COM-IN Der Glasfaserspezialist

aus Ingolstadt - für Ingolstadt

Glasfasertechnologie ist unsere Leidenschaft

Ingolstadt flächendeckend mit einer Glasfaserinfrastruktur auszubauen, war im Jahr 2009 der zukunftsweisende Auftrag  der Stadt Ingolstadt an die COM-IN. Bis heute haben wir 90 Prozent der Haushalte im Ausbaugebiet erschlossen und versorgen über 13.200 Kunden mit gigaschnellem Internet (Stand 11/2020).

Im Mai wird der zehnköpfige Beirat neu besetzt. Neuer Beiratsvorsitzender ist Stadtrat Robert Schidlmeier.

Christian Siebendritt verstärkt ab 1. Juni 2020 die Unternehmensspitze. Zusammen mit Geschäftsführer Siegfried Panzer übernimmt er ab jetzt die Führungsaufgaben im Unternehmen.

Im Juli erscheint COM-IN in einem neuen Look. Mit einem klaren und benutzerfreundlichen Design, einem neuen Logo und modernen, harmonischen Farben hat das Facelift der Webseite große optische Veränderungen bewirkt.

COM-IN hat 47 Mitarbeiter an zwei Standorten.

2020

Mittlerweile sind 17.200 Gebäude  mit 34.500 Wohneinheiten erschlossen. Die steigende Nachfrage an hohen Bandbreiten für Daten, TV und Sprache bestätigt die „Vision Glas“.

Über 10.000 Kunden schenken COM-IN das Vertrauen.

2018

Anpassung der Organisation an die stark zunehmenden Anforderungen.

Eröffnung des gemeinsamen Kundencenters mit den Stadtwerken, den Kommunalbetrieben, der INVG und der Gemeinnützigen Wohnungsbau-Gesellschaft.

Die Bereiche Vertrieb, Marketing und Auftragsmanagement werden in die Mauthstraße ausgegliedert.

Die Zentrale ist weiterhin auf dem Gelände der Stadtwerke in der Ringlerstraße.
29 Mitarbeiter sind beschäftigt.

50 % des Ausbauzieles ist erreicht.

2015

Cluster 1, 2 und 3 sind erschlossen. Somit ist der Ingolstädter Nordosten an das Glasfasernetz der COM-IN angebunden.

1.724 Gebäude mit 4.700 Wohneinheiten haben einen Glasfaseranschluss.

2012

Die Gesellschafter beschließen, innerhalb der nächsten zehn Jahre in Ingolstadt ein flächendeckendes Glasfasernetz aufzubauen.

Die Stadt wird in 37 Clustern aufgeteilt. Die strategische Ausbauplanung beginnt.

COM-IN beschäftigt 15 Mitarbeiter.

2009

Umstellung auf IP-basierenden MPLS-Backbone

Nahezu alle Carrier sind über COM-IN an die Telekom HVT in Ingolstadt angeschlossen.

Audi und renommierte Unternehmen setzen auf die Glasfasertechnologie von COM-IN.

7 Mitarbeiter zählt das Unternehmen.

2005

Die Stadtwerke Ingolstadt beschließen den Einstieg in den Telekommunikationsmarkt. Gemeinsam mit drei leistungsstarken Ingolstädter Unternehmen wird die COM-IN Telekommunikations GmbH im August 1998 mit einer Mehrheitsbeteiligung der Stadtwerke gegründet. Ziel ist der Aufbau eines modernen Kommunikationsnetzes basierend auf Glasfaser.

Die Gründungsmitglieder sind die Stadtwerke Ingolstadt, die Sparkasse Ingolstadt und der Donaukurier.

Acht Beiratsmitglieder werden ernannt. Beiratsvorsitzender wird 2. Bürgermeister Hans Amler.

Zum Alleingeschäftsführer wird Siegfried Panzer bestellt. Er war bisher Abteilungsleiter Telekommunikation bei den Stadtwerken Ingolstadt. Das Unternehmen zählt 4 Mitarbeiter.

Zunächst werden ausschließlich Geschäftskunden mit Glasfaseranschlüssen bedient.

 

1998